Tibetisch

Tibetisch ist eine chinesisch-tibetische Sprache, die von etwa 6 Millionen Menschen in China (Tibet, Qinghai, Gansu, Sichuan und Yunnan), Indien, Bhutan und Nepal gesprochen wird. Tibetisch gilt in der Mongolei als die klassische Sprache des Buddhismus und wurde bis vor kurzem in großem Umfang unterrichtet.

 

Vor 1949/50 umfasste Tibet drei Provinzen: Amdo, jetzt aufgeteilt zwischen den Provinzen Qinghai, Gansu und Sichuan, Kham, jetzt weit verbreitet in den Provinzen Sichuan, Yunnan und Qinghai und U-Tsang, die zusammen mit dem westlichen Kham Es ist heute als Autonome Region Tibet bekannt, die 1965 gegründet wurde.

 

Während des siebten Jahrhunderts n. Chr. Sang Songstem Gampo, der 33. König der Yarlung-Dynastie von Südtibet und der erste Kaiser Tibets, einen seiner Minister, Thonmi Sambhota, nach Indien, um Informationen über den Buddhismus zu sammeln. Der Minister entwickelte dann eine Schreibweise für den Tibetaner nach dem Devanagari-Modell und schrieb auch eine auf Sanskrit-Grammatiken basierende tibetische Grammatik.

 

Das neue tibetische Alphabet wurde verwendet, um tibetische Übersetzungen buddhistischer Texte zu schreiben. Das erste sanskritisch-tibetische Wörterbuch, Mahavyutpatti, erschien im neunten Jahrhundert. Der von China eingeführte Holzblockdruck wurde kürzlich in Tibet verwendet und wird in einigen Klöstern immer noch verwendet.

 

Die tibetische Literatur beschäftigt sich hauptsächlich mit buddhistischen Themen und umfasst Werke, die aus Sanskrit und Chinesisch übersetzt wurden, sowie original tibetische Werke. Das ungewöhnlichste Genre der tibetischen Literatur ist das der Texte von Gter-Ma oder “wiederentdeckt”, von denen angenommen wird, dass sie Meister alter Meister waren, die sich seit Jahrhunderten in abgelegenen Höhlen versteckten.

 

Die meisten tibetischen Sprachen sind in einer der beiden Indica-Schriften geschrieben. Die tibetischen Standardsprachen und die meisten anderen tibetischen Sprachen sind in tibetischer Schreibweise mit einer historisch konservativen Schreibweise geschrieben, die zur Vereinheitlichung des tibetischen Sprachraums beiträgt. Einige andere tibetische Sprachen (in Indien und Nepal) sind in der verwandten Schreibweise Devanagari geschrieben, die auch zum Schreiben von Hindi, Nepali und vielen anderen Sprachen verwendet wird. Einige Sprecher Ladakhi und Balti schreiben jedoch mit der Urdu-Schreibweise. Dies geschieht fast ausschließlich in Pakistan. Tibetisches Schreiben wird in Pakistan Baltistan vor Hunderten von Jahren nicht für die Übernahme des Islam in der Region verwendet.

 

tibetan

 

ProMosaik Trans bietet Übersetzungen aus dem und ins Tibetisch in den folgenden Bereichen an:

 

Recht und Vertragsrecht

 

Patente

 

Marketing und Werbung

 

Technologie

 

Wissenschaft

 

Literatur

 

Kulturwissenschaften

 

Tibetanisches Sprichwort: “Ein Kind ohne Ausbildung ist wie ein Vogel ohne Flügel”.

 

ProMosaik Trans Istanbul bietet die folgenden Sprachkombinationen vom und ins Französische an:

 

Englisch – Tibetisch

 

Französisch – Tibetisch

 

Deutsch – Tibetisch

 

Italienisch – Tibetisch

 

Spanisch – Tibetisch

 

ProMosaik Trans bietet auch Redaktions-, Korrektur- und Transkriptionsdienste auf Tibetisch an.

 

Mit ProMosaik Interlanguage können Sie bei uns auch online Tibetisch lernen!

 

Senden Sie Ihre Übersetzungsaufträge aus dem oder ins Tibetisch mit den zu übersetzenden Dokumenten an info@promosaik.com