Lettisch

Lettisch ist eine baltische Sprache, die mit dem Litauisch und dem Alten Preußen verbunden ist und in Lettland rund 1,4 Millionen Menschen spricht. Lettisch spricht auch in den USA, Russland, Australien, Kanada, Deutschland, Großbritannien, Schweden, Litauen, der Ukraine, Estland, Brasilien und Weißrussland.

 

Der Lettische erschien zum ersten Mal in der westlichen Presse Mitte des 16. Jahrhunderts mit der Reproduktion des lettischen Vater Unsers in lettischer Sprache in der Cosmographia Universalis (1544) von Sebastian Münster in lateinischen Schriftzeichen. Lettisch gehört zum baltischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie. Es ist eine der beiden lebenden baltischen Sprachen mit offiziellem Status (die andere ist Litauisch). Die baltischen Sprachen sind für Linguisten von besonderem Interesse, da sie viele archaische Merkmale beibehalten, von denen angenommen wird, dass sie zu Beginn der protoindo-europäischen Sprache vorhanden waren.

 

Lettisch als eigenständige Sprache entstand über mehrere Jahrhunderte aus der Sprache des alten Latgal-Stammes, der die Sprachen anderer benachbarter baltischer Stämme – die Curoni, die Semigallians und die Seloniten – assimilierte, die diese Sprachen nach und nach dazu brachten, ihre charakteristischen Merkmale zu verlieren. Dieser Konsolidierungsprozess begann im 13. Jahrhundert nach dem Kreuzzug von Livland und der erzwungenen Christianisierung. Diese Stämme gingen unter die Herrschaft von Livland und bildeten so einen einheitlichen politischen, wirtschaftlichen und religiösen Raum.

 

Bis zum 19. Jahrhundert war die lettische Sprache stark von der deutschen Sprache beeinflusst, da die Oberschicht der örtlichen Gesellschaft von Ostdeutschen gebildet wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts begann die erste nationale Wiederbelebung Lettlands, angeführt von “jungen Letten”, die den Gebrauch der lettischen Sprache verbreiteten. Die Teilnehmer dieser Bewegung legten den Grundstein für das Standardlettland.

 

Während der sowjetischen Besetzung (1940-91) beeinflusste die Russifizierungspolitik die lettische Sprache stark. In dieser Zeit wurden viele Letten und andere lettische ethnische Gruppen deportiert und verfolgt. Massive Einwanderung gefolgt von den Sowjetrepubliken Russland, der Ukraine, Weißrussland und anderen Ländern, vor allem als Folge von Stalins Plan, Lettland und andere baltische Republiken durch russische Kolonialisierung in die Sowjetunion zu integrieren. Infolgedessen verringerte sich der Anteil der lettischen ethnischen Bevölkerung an der Gesamtbevölkerung von 80% im Jahr 1935 auf 52% im Jahr 1989. Im sowjetischen Lettland lernten die meisten Einwanderer, die sich im Land niederließen, kein Lettisch. Lettisch ist mittlerweile Muttersprache von über 60% der Bevölkerung des Landes. Nach der Wiederherstellung der Unabhängigkeit im Jahr 1991 wurde eine neue Sprachenbildungspolitik eingeführt. Das erklärte vorrangige Ziel war die Eingliederung aller Einwohner in die Umwelt der Amtssprache des Staates unter Schutz der Sprachen lettischer ethnischer Minderheiten.

 

lettone

 

 

ProMosaik Trans bietet Übersetzungen aus dem und ins Lettische in den folgenden Bereichen an:

 

Recht und Vertragsrecht

 

Patente

 

Marketing und Werbung

 

Technologie

 

Wissenschaft

 

Literatur

 

Kulturwissenschaften

 

Lettisches Sprichwort: “Aiz kokiem neredzēt mežu.” – Ich kann den Wald nicht hinter den Bäumen sehen.

 

ProMosaik Trans Istanbul bietet die folgenden Sprachkombinationen vom und ins Lettische an:

 

Englisch – Lettisch

 

Deutsch – Lettisch

 

Französisch – Lettisch

Spanisch – Lettisch

 

Italienisch – Lettisch

 

ProMosaik Trans bietet auch Redaktions-, Korrektur- und Transkriptionsdienste auf Lettisch an.

 

Mit ProMosaik Interlanguage können Sie bei uns auch online Lettisch lernen!

 

Senden Sie Ihre Übersetzungsanfragen aus dem oder ins Lettische, zusammen mit den Dokumenten, die Sie übersetzen müssen, an info@promosaik.com