Dr. phil. Milena Rampoldi: Islam gegen Sklaverei Die Geschichte der Sklaverei und des Kampfes gegen die Sklaverei in Mauretanien von Prof. Saïdou Kane

 

 cover 11

In diesem Werk präsentiert die Autorin, Dr. phil. Milena Rampoldi, das Werk von Saïdou Kane, eines mauretanischen Historikers und Soziologen, der sich vor allem geschichtlich mit dem Thema der Sklaverei in Mauretanien auseinander-setzte und sich als Menschenrechtler für deren konkrete Abschaffung einsetzte. ProMosaik unterstützt den islamischen Abolitionismus und möchte die Stimme der mauretanischen Abolitionisten in Europa bekanntmachen. Dieses Ziel verfolgt auch diese Übersetzung des Werkes von Prof. Kane ins Deutsche und ins Italienische.

 

Wir von ProMosaik freuen uns auf die Unterstützung von Sponsoren, um das Werk von Prof. Kane in weitere Sprachen übersetzen zu können.

Es gibt bis heute in Mauretanien Menschen, die sich im Besitz anderer Menschen befinden, die somit Sklavinnen und Sklaven sind und deren Arbeitskraft und bei den Frauen auch deren Sexualität schamlos ausgebeutet werden. Diese Kastengesellschaft, die in den Köpfen der Menschen so stark verankert ist, prägt das Land seit der vorislamischen Zeit. Im Namen des Islam und der Manipulation der Koranverse über die Behandlung der Sklaven aus der vorislamischen Zeit wird diese brutale und menschenunwürdige Institution weiter erhalten, anstatt die mehrfachen gesetzlichen Bestimmungen zwecks bedingungsloser Abschaffung derselben endlich in die Praxis umzusetzen.

 

Ganz im Sinne von Tidiane N’Diaye und seines bekannten Buches über die muslimische Sklaverei in Afrika mit dem Titel Der verschleierte Völkermord, Die Geschichte des muslimischen Sklavenhandels, ist Dr. Rampoldi felsenfest davon überzeugt, dass die muslimische Welt aufhören soll, ihre Mitschuld am afrikanischen Sklavenhandel zu verdrängen und auch umgehend jegliche Verzerrung der islamischen Quellen unterlassen sollte, die das Ziel verfolgen, die Sklaverei als von Allah gewollt zu erhalten.

 

Die Autorin stellt in ihrem Werk zunächst die Biographie von Prof. Kane anhand eines über ihn gedrehten Dokumentarfilms vor, um dann auf die Grundideen von Kane und seiner Stiftung überzugehen. Kane wünscht sich ein versöhntes Mauretanien ohne Sklaverei und mit Chancengleichheit für die ehemaligen Sklavinnen und Sklaven, ein Land, in dem alle Volksgruppen gleichberechtigt miteinander leben können. Dafür setzen sich auch Vereine wie EL HOR und IRA Mauritanie im Lande ein. Dr. Rampoldi kommentiert auch das Gesetz von 2007, das in Mauretanien als zweites Gesetz zwecks Abschaffung der Sklaverei erlassen und nicht umgesetzt wurde.

 

Nach der Anschauung der Autorin gibt es zwei Grundprobleme, die es aufzuarbeiten gilt: einerseits die Kultur der Sklaverei, die mit ihren fatalen Mechanismen kulturell verankert ist und sich im Kastensystem aller Volksgruppen ausdrückt und andererseits den islamischen Antiabolitionismus, der zwecks Beibehaltung dieser Institution der Sklaverei zu Gunsten der herrschenden Schicht die islamischen Quellen manipuliert, anstatt den Islam als egalitäre Religion anzusehen und die Kernaussagen des Korans über die Gleichheit aller Menschen vor Allah bedingungslos umzusetzen und für eine gerechte Gesellschaft zu kämpfen.

 

Es folgt der Text von Prof. Kane in seiner französischen Version mit der darauffolgenden deutschen Übersetzung. Faszinierend ist, wie der Autor geschichtlich aufzeigt, wie  verwurzelt die Sklaverei ist und warum. Im letzten Teil seines Werkes präsentiert er auch die Sklavenaufstände, wovon der von Fuuta Toro der bedeutendste war, und die Emanzipationsbewegungen el Hor sowie die NRO, die sich für die Befreiung der Sklavinnen und Sklaven im Lande stark machen. Hierbei denken wir von ProMosaik im Besonderen an Biram Dah Abeid von Ira Mauritanie, der sein Engagement bis heute fortsetzt.

 

 

 

Quelle: http://fr.alakhbar.info/files/birame_ira-mauritanie.jpg

 

Ohne die Inhalte des Buches vorwegnehmen zu wollen, zum Abschluss noch zwei Zitate, eines von Kane und eines aus dem Korankommentar von Ibn Kathir, in der eine Überlieferung des Propheten Muhammed (sas) angeführt wird:

 

„Ich glaube nicht, dass der Islam, den zu vertreten sie vorgeben, ad eternam die dauerhafte Versklavung eines Glaubensbruders erlaubt, wie es heute geschieht“.

 

„Und wer auch immer einen gläubigen Sklaven befreit, dem wird Allah (swt) jedes seiner Körperteile für jedes Körperteil des Sklaven vor dem Feuer retten“.

 

Mit dem Kauf einer Kopie des Buches unterstützen Sie den Verein ProMosaik:

http://www.epubli.de/shop/buch/Die-Geschichte-Sklaverei-und-des-Kampfes-gegen-die-Sklaverei-in-Mauretanien-Milena-Rampoldi-9783844282016/34508

 

dankend

Dr. phil. Milena Rampoldi – ProMosaik e.V.

 

 

Die Welt ist bunt.

 

Die Welt ist ein großes Mosaik voller Farben, das aus verschiedenen Steinchen zusammengesetzt ist, die durch interkulturelle und interreligiöse Brücken miteinander verbunden sind.